Domainbestellung


Wie muss eine Domain aufgebaut sein?

Eine Domain kann (neben der TLD .de) nur bestehen aus Ziffern (0 bis 9), Buchstaben des lateinischen Alphabets (A bis Z, also ohne Umlaute und andere Sonderbuchstaben) und Bindestrichen (-). Sie muss wenigstens einen Buchstaben enthalten und darf mit einem Bindestrich weder beginnen noch enden oder Leerzeichen enthalten. Groß- und Kleinschreibung werden nicht unterschieden. Die Mindestlänge einer Domain beträgt drei, die Höchstlänge 63 Zeichen.

Unzulässig als Domains sind die Namen anderer Top Level Domains (wie gegenwärtig z. B. arpa, com, edu, gov, int, net, nato, mil, org und sämtliche länderbezogenen TLDs) sowie deutsche Kfz-Kennzeichen. Die Einrichtung eigener Subdomains unterhalb der bei der DENIC registrierten Domain ist zulässig.

 

Welche Voraussetzung muss ich erfüllen?

In erster Linie müssen Sie voll geschäftsfähig, also vor allem volljährig sein. Bei juristischen Personen kommt es insbesondere darauf an, dass sie bei der Domainanmeldung wirksam, also in der Regel durch ihre Geschäftsführer bzw. Vorstandsmitglieder, vertreten sind.

 

Warum kann ich keine Domain bekommen, die einer TLD entspricht?

Sie können in der Tat keine Domain registrieren, die einer existierenden Top Level Domain (TLD) entspricht; eine Domain "com.de" beispielsweise wäre also nicht möglich. Der Grund dafür ist in erster Linie technischer Natur: Aufgrund eines Fehlers in einer bestimmten und stark verbreiteten DNS Resolver Software nämlich kann es bei der Anwahl von Domains des Musters "TLD.TLD" zu technischen Schwierigkeiten kommen, die sich auch auf die Erreichbarkeit ganz unbeteiligter Websites erstrecken. Derartige Schwierigkeiten sollen dadurch vermieden werden.

 

Warum sind Domains, die nur aus Ziffern bestehen, unzulässig?

Domains müssen - jenseits des .de - wenigstens einen Buchstaben enthalten. Der Grund dafür liegt in der Natur von Internet-Domains. Die Rechner im Internet nämlich erkennen sich gegenseitig nicht anhand der Domains, sondern anhand sogenannter IP-Nummern, also reiner Zahlen. Wenn Sie in Ihren Browser eine Domain eingeben, wird diese daher in die zugehörige IP-Nummer übersetzt. Eine allein aus Ziffern bestehende Domain jedoch könnte (nicht von Ihnen, aber von der Technik) mit einer IP-Nummer verwechselt werden, dieses würde zu technischen Schwierigkeiten führen, die nicht nur die Erreichbarkeit Ihrer Website gefährden, sondern darüber hinaus auch andere Internet-Nutzer beeinträchtigen würden. Es liegt also im Interesse aller, dass die DENIC dies mit ihrer Registrierungspolitik von vornherein ausschließt. Aus dem gleichen Grund lassen weltweit auch die meisten anderen Domainregistrierungsstellen keine reinen Zifferndomains zu.

 

Wie prüfe ich, ob meine Wunschdomain Rechte Dritter verletzt?

Zum ersten sollten Sie feststellen, ob mit Ihrem Domainnamen identische oder ihm ähnliche Marken beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen oder angemeldet sind. Das lässt sich bei den Patent-Informationszentren des Amtes, über einen kommerziellen Markenrecherchedienst oder mit Hilfe von Patent- bzw. Rechtsanwälten herausfinden. Nähere Informationen zum Marken- und Patentamt sind unter http://www.dpma.de erhältlich.

Zum zweiten sollten Sie überprüfen, ob mit Ihrem Domainnamen identische oder ihm ähnliche Firmen im Handelsregister eingetragen sind. Zum Teil werden entsprechende Recherchen bereits online angeboten; ansonsten geben auch Industrie- und Handelskammern oder wiederum Rechtsanwälte Hilfestellung.

Zum dritten empfiehlt es sich, sämtliche weiteren Recherchemöglichkeiten zu nutzen, wie etwa Suchmaschinen im Internet, Gewerberegister oder auch die Gelben Seiten. Insbesondere, wenn Sie von sich aus bereits Bedenken haben, sollten Sie im übrigen nicht darauf verzichten, sich anwaltlich beraten zu lassen. Das ist im Zweifel stets billiger, als hinterher von einem übersehenen Rechteinhaber in Anspruch genommen zu werden.

» Der Text ist ein Auszug aus den Registrierungsregeln der Website www.denic.de.